Unsere Japan Teereise

Wir fuhren über 2500 Kilometer mit dem Shinkansen durch Japan. Unsere Reise startete in Fukuoka, weiter nach Osaka, mit Zwischenstopp Himeji, Nara, Kobe.

Im Anschluss folgte die ruhigere Stadt Ito, da wir nach den erlebnisreichen Tagen etwas Entspannung nötig hatten.

Mit neuer Energie fuhren wir in die Millionenmetropole Tokio. Während unseres Aufenthalts konnten wir die atemberaubende Skyline bewundern und überquerten die berühmte Shibuya-Kreuzung.

Weiter ging es in die alte Kaiserstadt Kyoto, hier erkundeten wir die prächtigen Tempel, Schreine und Gärten, die die Stadt zu bieten hat, darunter den Kinkaku-ji-Tempel.

Jetzt starteten wir Richtung Kagoshima, um unsere Lieferanten in den atemberaubenden Teegärten zu besuchen und fuhren mit der Fähre zur Halbinsel Sakurajima, um den aktiven Vulkan vor Ort zu bewundern.

Eine perfekte Gelegenheit nochmal zu entspannen boten die Onsen in Beppu. Wunderschöne heiße Quellen und eine bezaubernde Ortschaft. Hier konnten wir ganz in Ruhe, die Erlebnisse unserer bisherigen Reise Revue passieren lassen und die Natur in vollen Zügen genießen.

Nun war es Zeit sich auf den Rückweg nach Fukuoka zu machen und damit unsere unvergessliche Rundreise durch Japan abzuschließen. Mit vielen schönen Erinnerungen, neuem Wissen über Tee und großer Dankbarkeit im Gepäck kehrten wir nach Hause zurück.

Kagoshima

Kagoshima, eine malerische Region im Südwesten Japans, begeistert mit ihrer atemberaubenden Landschaft, geprägt von majestätischen Vulkanen und üppig grünen Teeplantagen. Die markante Silhouette des Vulkankegels des Sakurajima, einem der aktivsten Vulkane Japans, dominiert die Szenerie und bietet einen spektakulären Anblick.

Die Vulkanlandschaft von Kagoshima ist nicht nur ästhetisch beeindruckend, sondern auch von großer Bedeutung für die Region. Die vulkanische Aktivität hat fruchtbare Böden geschaffen, die ideal für den Anbau von Tee sind. Die sanften Hügel rund um die Vulkane sind mit sorgfältig gepflegten Teeplantagen bedeckt, auf denen hochwertiger Grüntee angebaut wird.

Der Tee aus Kagoshima zeichnet sich durch seinen frischen Geschmack und seine lebendige grüne Farbe aus, die das Ergebnis des einzigartigen Klimas und Bodens dieser Region sind. Die Teeplantagen erstrecken sich über die sanften Hügel und bieten einen idyllischen Anblick, der Besucher aus aller Welt anzieht.

Teegarten Shimodozono

Der Teegarten Shimodozono liegt in Kagoshima, Japan, und ist bekannt für seine hochwertigen Teesorten. Der Garten wurde vor über 150 Jahren gegründet und hat eine reiche Geschichte im Teeanbau. Shimodozono produziert eine Vielzahl von Teesorten, darunter Sencha, Kabusecha und Gyokuro, die für ihre ausgeprägten Aromen und hohe Qualität geschätzt werden. Der Garten verwendet traditionelle Anbaumethoden und legt großen Wert auf die Pflege der Teepflanzen, um einen unvergleichlichen Geschmack und ein ansprechendes Aussehen zu gewährleisten. Shimodozono-Tee ist sowohl in Japan als auch international beliebt und wird von Teeliebhabern auf der ganzen Welt geschätzt.

Teeherstellung

Die Teeherstellung in Shimodozono ist ein faszinierender Prozess, der sorgfältige Handarbeit und traditionelle Techniken umfasst. Der Prozess beginnt mit der Ernte der Teeblätter, diese werden dann zur Verarbeitung in die Teefabrik gebracht. In der Teefabrik werden die Teeblätter zunächst gedämpft, um die Fermentation zu stoppen und die Frische zu bewahren. Anschließend erfolgt das Rollen der Blätter, entweder per Hand oder maschinell, um deren Form zu verändern und die Aromen freizusetzen. Danach werden die Blätter getrocknet, entweder durch Sonnentrocknung oder maschinelle Trocknung, je nach gewünschtem Geschmack und Art des Tees. Nach dem Trocknen werden die Teeblätter sortiert und verpackt, wobei auf höchste Qualität und Präsentation geachtet wird. Die japanische Teeherstellung zeichnet sich durch ihre Präzision, ihre Liebe zum Detail und ihre Verbundenheit mit der Natur aus, was zu Tees von außergewöhnlicher Qualität und Geschmack führt, die weltweit geschätzt werden.

Weitere Highlights unserer Reise:

Nara

In Nara, einer historischen Stadt in Japan, gibt es eine Fülle von faszinierenden Tempeln, die reiche Geschichte und Spiritualität verkörpern. Einer der bekanntesten Tempel ist der Todai-ji, der für seine imposante Große Buddha-Statue und die beeindruckende Holzstruktur des Hauptgebäudes, dem Daibutsuden, bekannt ist. Hier ist es eine faszinierende Tradition, dass freilebende Rehe im Gebiet des Nara-Parks rund um die historischen Tempel herum leben. Diese Rehe, die als Sika-Hirsche bekannt sind, sind ein Symbol für die Stadt und werden oft als heilige Tiere verehrt. Es ist eine einzigartige und charmante Eigenschaft der Stadt. Die Verbindung zur Natur und zur Geschichte war für uns ein unvergessliches Erlebnis.

Beppu

Wir genossen einen entspannten Tag in den heißen Quellen von Beppu, einem der berühmtesten Onsen-Orte in Japan. Umgeben von der beruhigenden Atmosphäre der Natur und dem sanften Dampf der heißen Quellen, genossen wir Momente der Ruhe und Erholung. Am Abend kehrten wir entspannt und erfrischt zu unserem Ryokan zurück, einem traditionellen japanischen Gasthaus, um dort ein köstliches Abendessen zu genießen und die Erfahrungen des Tages zu teilen. Unser Tag in den Onsen von Beppu war eine unvergessliche Reise in die Welt der Entspannung und Erholung.

Osaka

In Osaka erwartete uns eine faszinierende kulinarische Szene mit einer Vielzahl von köstlichen Gerichten. Spezialitäten sind Kushikatsu (frittierte Spieße) und die berühmten Kobe-Rindfleischgerichte. Die Stadt bietet auch eine Fülle von Restaurants, die Gerichte aus der ganzen Welt servieren, sowie belebte Straßenstände und Markthallen für ein authentisches kulinarisches Erlebnis.

Kyoto

In der alten Kaiserstadt erkundeten wir die prächtigen Tempel und historischen Viertel wie Gion mit traditionellen Holzgebäuden, in dem sich auch Geisha-Häuser befinden. Natürlich genossen wir wie überall auf unserer Reise das überaus leckere Essen.